Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Archiv
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Archiv

<<   <  1  2  3  4  5  6  7  >   >>   

Gedenktafel

Gedenktafel Kohlhökerstraße 6

Einweihung

Am 18.11.2011 wurde eine Gedenktafel am Haus Kohlhökerstraße 6 eingeweiht. Hier befand sich von 1939-1941 das letzte jüdische Gemeindehaus vor den Deportationen in die Ghettos Minsk und Theresienstadt. Die Gedenktafel trägt folgende Inschrift:

HIER BEFAND SICH VON 1939-1941
DAS LETZTE JÜDISCHE GEMEINDEHAUS
VOR DEN DEPORTATIONEN
NACH MINSK UND THERESIENSTADT

HIER BESUCHTEN MEHR ALS 30 KINDER
DIE RELIGIONSSCHULE
KEINES DER DEPORTIERTEN KINDER ÜBERLEBTE

HIER WOHNTEN
VIERZEHN ERWACHSENE UND EIN KIND
KEINER ÜBERLEBTE

Gedenkfeier

Erinnerung an Max Kossel

GedenkfeierDer lesbisch-schwule Chor Da Capo al dente organisierte am 9.10.2011 eine musikalisch begleitete Gedenkfeier vor dem Haus Dijonstraße 17. Dort war am 23.9.2011 zur Erinnerung an Max Kossel ein Gedenkstein verlegt worden, der als schwuler Mann und Nazigegner verfolgt wurde.
Der Chor hat die Patenschaft für den Stein übernommen.

Glossarartikel Verfolgung Homosexueller

Schulpatenschaften

Bremen-Mitte

Verlegungen und Feierstunden

SchulpatenschaftenSchüler des Alten Gymnasiums gestalteten eine Feierstunde anlässlich der Verlegung eines Gedenksteins zur Erinnerung an Anneliese Röttgen in der Bornstraße 53 und Schüler der Gesamtschule Mitte anlässlich der Verlegung von Gedenksteinen zur Erinnerung an Familie Cohn - ehemals Wegesende 16. (Bericht Weser-Kurier/Stadtteil-Kurier vom 6.10.2011)

<<   <  1  2  3  4  5  6  7  >   >>