Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Rachel Abraham, *1941

deportiert 1941
ermordet in Minsk


St. Stephani-Kirche/neben dem Seitenportal
Bremen-Mitte


St. Stephani-Kirche/neben dem Seitenportal - Weitere Stolpersteine:


Rachel Abraham

geb. 8.6.1941 in Bremen

Rachel Abraham war die Tochter von Ernst Abraham (geb. 1911) und Johanna Abraham (geb. 1903). Wie ihre Eltern gehörte auch sie dem evangelischen Glauben an.

Die Familie wohnte in der Timmerstraße 7. Ihr Vater war gelernter Bäcker, arbeitete aber nach dem Berufsverbot für Juden im Bäckerhandwerk ab 1937 in einer Kohlenhandlung. Ihre Mutter arbeitete u. a. in einer Jutespinnerei und als Verkäuferin. Die Eltern von Rachel hatten 1940 geheiratet, Rachel wurde 1941 geboren. Aus der ersten Ehe ihrer Mutter mit Heinrich Bücking hatte Rachel zwei Halbgeschwister, die Schwestern Hannelore und Irmgard Bücking.

Am 18.11.1941 wurden Ernst, Johanna und Rachel Abraham von Bremen aus in das Ghetto Minsk deportiert. Dort wurden sie ermordet: sofern sie nicht den unmenschlichen Lebensbedingungen im Ghetto erlagen, fielen sie einer der Massenmordaktionen, die Ende Juli 1942 begannen, zum Opfer.


Verfasserin:
Dr. Barbara Johr (2011)

Informationsquellen:
Staatsarchiv Bremen, Akten 4,54-E10692, 4,54-E648
Günther Rohdenburg (Hrsg.), "... sind Sie für den geschlossenen Arbeitseinsatz vorgesehen ...", Bremen 2009

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag Minsk
Glossarbeitrag Christen jüdischer Herkunft